Geschichte

Die Tennisabteilung gestern

Initiiert wurde die Gründung dieser ehemals selbständigen Tennisgruppe durch eine Aufnahmesperre beim TC-Forchheim im Jahre 1955. Ein kleiner Kreis tennisfreudiger Frauen und Männer beschlossen daraufhin, eigene Wege zu gehen. Sie entwarfen eine Vereinssatzung, erstellten die Planung und sicherten die Finanzierung des Projekts „Clubheim“, das damals durch die Bereitstellung des Geländes seitens der Stadt Forchheim vorbildlich gefördert wurde.

Somit konnte 1955 mit dem Bau von Plätzen und einem Umkleidehaus begonnen werden.

Die offizielle Gründung erfolgte im Jahr darauf, der Spielbetrieb startete ebenfalls erst im Jahre 1956.

In den nächsten Jahren wurden weitere 5 Plätze erstellt und mittlerweile grundlegend renoviert, es entstand ein der Mitgliederzahl entsprechendes Clubheim.

 

Die Tennisabteilung heute

Die Zahl der Mitglieder wuchs in den vergangenen Jahren auf rd. 350 an. Der Spielbetrieb erfolgt auf 8 Plätzen, wobei die Stadt Forchheim die Möglichkeit offen gehalten hat, die Anlage jederzeit um weitere Plätze zu erweitern.

Die günstige Lage der Tennisanlage gegenüber dem städtischen Freibad wissen viele Mitglieder an heißen Sommertagen zu nutzen.

Auch der Tennis- und Kegeltreff Pechtold (Tennishalle) ist mit seiner ausgezeichneten Gastronomie über einen Fuß- und Radweg gut mit dem Gelände der Tennisabteilung verbunden.

Das Clubheim wurde im Jahre 1990 renoviert. Der bei dieser Gelegenheit neu möblierte Clubraum bietet Platz für 50 Personen und wird u.a. bei den Medenspielen, bei Faschings- oder Silvesterveranstaltungen und anderen Gelegenheiten rege genutzt. Eine Terrassenverglasung erfolgte im Jahr 1999 wodurch noch Sitzgelegenheiten bei Veranstaltungen geschaffen wurden.

Die im April 2002 fertiggestellte Zuschauerterrasse bietet einen Einblick in das Spielgeschehen von Platz 1 bis Platz 6. Gleichzeitig wurden der Eingang vergrößert und die hinteren Plätze 7 und 8 innerhalb des Areals begehbar. Ein Kleinfeldplatz und neugeschaffene Grünanlagen beschlossen die baulichen Umstrukturierungen.

Dank der zeitweisen Bewirtschaftung des Clubheims in Eigeninitiative in den Sommermonaten kann durchaus gesagt werden, daß „Geselligkeit“ bei der Tennisabteilung auch außerhalb von offiziellen Veranstaltungen groß geschrieben wird.